IOHAWK Sparrow-Legal mit offizieller Zulassung

4

Das Kraftfahrtbundesamt (KBA) hat mit dem Sparrow-Legal von IOHAWK einen der ersten e-Scooter in Deutschland zugelassen. Dieser ist ab sofort mit einem Rabatt vorbestellbar und wird bereits ab dem 01. Juli ausgeliefert.

IO HAWK Sparrow-Legal
IO HAWK Sparrow-Legal (Quelle: IO HAWK)

Technische Daten IOHAWK Sparrow Legal

Mit einer Trittfläche von 53 cm Länge bietet der Sparrow-Legal etwas mehr Platz als vergleichbare Modelle. Dabei wird er von einem 250 Watt Frontmotor angetrieben, der von einem Akku mit 36 V und 7,5 Ah (270 Wh) gespeist wird. Die Reichweite des Rollers beträgt dabei nach Herstellerangaben 25-28 Kilometer.

Per Knopfdruck kann der IOHAWK schnell zusammengeklappt werden und ist somit auch in Bus und Bahn komfortabel zu transportieren, zumal das Gewicht bei schlanken 12,5 Kilogramm liegt.

Ferner werden Vakuumgummireifen (luftgefüllt) mit einem tiefen Profil genutzt, was zusätzlich nochmals den Fahrkomfort verbessern soll. Abgerundet wird der schicke e-Scooter durch ein großes LCD-Display, das Informationen zum Akkustand und der aktuellen Geschwindigkeit liefert.

IO HAWK Sparrow-Legal Display
Display des IOHAWK Sparrow-Legal (Quelle: IO HAWK)

Sollte der Akku dann doch mal leer sein, kann der Sparrow-Legal aufgrund des geringen Rollwiderstands auch als klassischer Tretroller genutzt werden.

Bestellt werden kann der Sparrow-Legal ab sofort beim Hersteller zu einem Preis von 679,- Euro (statt 779,- Euro UVP). Zusätzlich zum e-Scooter selbst wird ein Tragegurt mitgeliefert.

Werbung*


Master Lock Kabelschloss

Lass dir deinen e-Scooter nicht klauen und sichere ihn mit einem leichten Kabelschloss!


Fazit zum IOHAWK Sparrow-Legal

Auf dem Papier sieht der e-Scooter aus Moers wirklich sehr gut aus uns auch der Preis ist aus meiner Sicht absolut vertretbar. Gespannt bin ich, ob sich das Fahrverhalten aufgrund der längeren Trittfläche deutlich angenehmer gestalten wird.

Wir werden den Scooter schnellstmöglich testen und dann einen ausführlichen Bericht liefern.

Was hälst du vom Sparrow-Legal? Über eine kurze Einschätzung in den Kommentaren würden wir uns sehr freuen.

Zu den Kommentaren ✎

Ansonsten abonniere auch gerne unseren Newsletter und folge uns bei Facebook. Dort erreichst du uns auch, wenn du weitere Fragen hast.

Konnte dir der Artikel helfen?

Dann würden wir uns über eine positive Bewertung freuen.

Bisherige Bewertung: /5 bei Stimmen

Toll, dass dir der Artikel gefallen hat.

Folge uns doch auch auf unseren anderen Plattformen!

Holger
Vorheriger ArtikelErste Bußgelder für e-Scooter-Fahrer in Berlin
Nächster ArtikelKaufberatung e-Scooter – darauf musst du beim Kauf achten
Holger
Moin! Anfang 2019 habe ich dieses Portal gestartet und seitdem berichten wir insgesamt zu viert tagesaktuell über allgemeine News, neue Verleiher, Zulassungen und Co. und bieten auch den ein oder anderen Ratgeber auf e-Scooterz.de an. Auf meiner "will-ich-haben-Liste" ganz oben steht übrigens das für Deutschland angekündigte Modell von Segway-Ninebot (MAX G30D). Mal schauen, wann es soweit ist. Als Fan von urbaner Mobilität im Allgemeinen und e-Scootern im Speziellen freue ich mich, dass wir mittlerweile jeden Monat mehr als 70.000 Leser mit aktuellen Informationen versorgen dürfen und auch du den Weg zu uns gefunden hast! Bei Fragen nutze gerne unsere Kommentar-Funktion.

4 KOMMENTARE

  1. Hört sich nicht schlecht an. Federung hat das Ding aber nicht, oder? Könnte auf die Bandscheiben gehen bei Kopfsteinpflaster…
    Wann testet ihr das Teil denn?

  2. Hallo Pepe,
    ich glaube, dass grundsätzlich kein Scooter auf Kopfsteinpflaster Spaß machen wird… 😉

    Wir hoffen den Test bereits in der nächsten Woche bringen zu können. Stay tuned!

  3. Moin!
    Aktuell leider nicht. Sollte sich dies ändern, informieren wir dich hier auf der Seite und auf unseren Kanälen bei Facebook und Co.

Du hast Fragen oder Anregungen zu diesem Beitrag? Dann hinterlasse gerne einen Kommentar.

Please enter your comment!
Please enter your name here